Berlin 26.06.2022. via Die via Vorstände Dr. Ann-Katrin Gräfe-Bub (Vorstandsvorsitzende) und Florian Wehrenpfennig (Schatzmeister) folgten der Einladung von Bundestagsabgeordneter Nicole Westig (FDP) in den Bundestag nach Berlin.

Westig hatte zuvor im heimischen Wahlkreis bereits Florian Wehrenpfennigs Apotheke besucht, die in Deutschland Maßstäbe in punkto Digitalisierung setzt. Zum Gespräch mit dazu eingeladen hatte Westig ihren Partei Kollegen Maximilian Funke-Kaiser, den digitalpolitischen Sprecher der FDP Bundestagsfraktion, der sich im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages für das Thema eHealth einsetzt.

Im Mittelpunkt des Gespräches stand das Thema Digitalisierung. Die Vorstände von via unterstrichen, dass Digitalisierung aus ihrer Sicht nicht bedeute, analoge Strukturen 1:1 ins Digitale zu übertragen. Insofern seien alle Prozesse, die momentan vom Muster 16 samt Inkasso bis hin zur Abrechnung sowie Retaxation und Vergütung durch die Kassen neu zu definieren. Dies umfasse den gesamten § 129. Sowohl Westig als auch Funke-Kaiser unterstrichen, dass es auch ihr Anliegen sei, den Bürokratieabbau voranzutreiben, Fachkräfte zu entlasten und ein Mehr an Effizienz letztlich beim Patienten ankommen zu lassen.

Diskutiert wurde auch die bereits im Koalitionsvertrag verankerten pharmazeutischen Dienstleistungen. Hier führte Gräfe-Bub aus, dass die diesbezüglichen Neuerungen zwar ein erster Ansatz seien – die Limitierung des Budgets und die paritätische Verteilung aber weder eine flächendeckende Dienstleistung noch eine hohe Motivation bei engagierten Apotheken erwarten ließen. „Im Durchschnitt 3 bis 4 Patienten pro Apotheke im Monat – wie soll das realistisch umgesetzt werden?“ fragt Gräfe-Bub. „Kaum sei das Team motiviert und die Aktion angelaufen, müsse bereits der vierte Patient abgewiesen werden. Das kann nicht funktionieren,“ konstatiert Gräfe-Bub. Sowohl Westig als auch Funke-Kaiser nahmen die Ausführungen aus der Praxis mit großem Interesse zur Kenntnis.

Abschließend bedankten sich Gräfe-Bub und Wehrenpfennig für den interessanten Dialog, dessen Fortsetzung vereinbart wurde.

Pressemitteilung als pdf herunterladen.

Ihr Ansprechpartner
Dr. Ann-Katrin Gräfe-Bub
akgb@via.health

via steht mit rund 300 Apotheken für den aktiven Dialog vor Ort als auch für bundesweite Modellprojekte zur Verfügung. „Diese Überregionalität und Unabhängigkeit können andere Organisationen nur schwerlich abbilden,“ so der Vorstand.

Fotomaterial finden Sie unter:
Foto via Vorstände Nov. 2022 ©nokidesign